Kabarett-Preis Cornichon

Blog

»

Ein Chaot gewinnt die erste Vorrunde

Autor : Edy Müller – Sa, 18.02.2017

Gestern Freitag, 17. Februar 2017, fand der erste Abend des 6. Oltner Kabarett-Castings statt. Damit steht der erste Finalist fest: Mike Baader gewann diese erste Vorrunde.

Mike Baader Isabel Meili

Mit seinem Programm «Vollzyt-Chaot» vermochte Mike Baader das Publikum und die Fachjury zu überzeugen. Sprechend und singend berichtete er aus seinem chaotischen Leben. Egal ob beim Einkaufen in der Bahnhofs-Migros am 2. Januar oder beim Versuch, telefonisch eine Ferienbuchung anzupassen – er hatte die Lacher auf seiner Seite.

In den «kleinen Final» des Abends schaffte es nebst Baader auch Isabel Meili mit ihrem Programm «Äfach mol de Schlitte hebe». Die Aargauerin («Ich freue mich hier in meinem Heimatkanton zu spielen.») wusste blumig aus ihrer Zeit in Wien zu berichten; von den Tücken einer Kaffee-Bestellung und von der legendären «Begeisterungsfähigkeit» der Wiener.

Musikalisch war der Auftritt von Bella Fahrny. Mit Gitarre und Gesang widmete sie sich dem Themenkreis «Männer/Frauen». Im Neandertal und in der Neuzeit ist «der Mann ein interessantes Gewächs». Und die typische Fussballerfrau erst…

 Bella Fahrny Schnuder Brächli


Der vierte Teilnehmer war ein halbes Duo: «Schnuder Brächli». Da Schnuder verhindert war, kam Brächli alleine auf die Bühne mit ihren Märchen für Erwachsene: zum Beispiel dem Märchen mit dem Wolf und dem Enkeltrick. Während Schnuder virtuell im Bilderrahmen seinen Teil des Auftritts bestritt, kämpfte Brächli ganz real auf der Bühne mit den Tücken der Technik.

Durch den Abend führte souverän der Slam Poet Phibi Reichling.

Phibi Reichling 

Weitere Bilder finden Sie in der Galerie.

___
Die nächsten Casting-Termine (jeweils um 20 Uhr im Schwager Theater):
2. Abend: Freitag, 17. März
3. Abend: Freitag, 7. April
Final: Dienstag, 16. Mai

Infos und Tickets gibt es unter www.kabarett-casting.ch

___

Fotos: Edy Müller

»

Neuer Webauftritt der Oltner Kabarett-Tage

Autor : Peter Brunner – Di, 31.01.2017

Liebe Kabarett-Freunde

Zum 30. Jahr Jubiläum der Oltner Kabarett-Tage überraschen wir unsere Besucher auf dem Internet mit einem modernen, frischen und neuen Webauftritt. 

Der neue Webauftritt bietet einen einzigen Einstieg in alle bisher auf verschiedenen Plattformen verfügbaren Informationen wie Blog, Events, Social Media und weitere wichtige Informationen.

Das Ziel der Oltner Kabarett-Tage ist es, mit dem neuen Auftritt dem Kabarett-interessierten Publikum das ganze Jahr interessante, vielseitige Informationen und Beiträge rund um das Thema Kabarett zu bieten.

Die neue Webseite passt sich dem jeweiligen Gerät an und ist damit auch mit Mobile und Tablet einfach bedienbar.

Rechtzeitig zum Vorverkauf wird das Ticketsystem aufgefrischt und in den neuen Webauftritt integriert.

Auch die Webseite für das Kabarett-Casting wird in den neuen Webauftritt eingebunden.

Wichtige Informationen für Medien, Mitglieder und Helfer werden neu in dafür vorgesehenen Downloadbereichen zur Verfügung gestellt.

Die Website wird nach und nach mit Inhalten gefüllt. Neue Informationen werden laufend ergänzt und die bisher publizierten Inhalte werden in den nächsten Wochen wieder eingefügt. Damit sind wichtige und interessante Informationen zu früheren Festivals und Termine zu zukünftigen wieder verfügbar.

Wir danken Ihnen für ihre Geduld.  

»

Satire im Reich von Trump, Putin & Co.

Autor : Edy Müller – Mo, 30.01.2017

Im unserem Blog werden ab und zu Tipps gegeben, wo und wann man Kabarett auch zu Hause am TV, am Radio oder im Internet geniessen kann. Wobei es nicht immer Kabarett im engeren Sinne sein muss. Gerade Karikaturen haben als gezeichnete Satire oft mehr Wirkung als Kabarett. Sie sind schneller «konsumiert», und auf Grund geringerer Sprachbarrieren können sie weltweit (miss-)verstanden werden.

Auf Fernsehen SRF 1 ist für nächsten Donnerstag, 2. Februar 2017, um 22:20 eine Sendung geplant zum Thema «Satire im Reich von Trump, Putin & Co.», die folgendermassen angekündigt wird:

«Die politische Satire hat's schwer in diesen Zeiten: in den USA wird sie ernsthaft von der Realität konkurrenziert, in Russland und der Türkei drohen Berufsverbote, Prügel und Gefängnis. #SRFglobal besucht die Widerstandsnester des Humors im Reich der beleidigten Staatschefs.»

Zu Gast wird der Genfer Karikaturist Patrick Chappatte sein.

Das könnte eine spannende Sendung werden. Und man darf hoffen, dass Satire bei SRF in der Zukunft nicht nur auf der Metaebene stattfinden wird…


www.srf.ch/sendungen/srfglobal/satire-im-reich-von-trump-putin-co

 

 

»

Das Oltner Kabarett-Casting: Die Sieger

Autor : Edy Müller – So, 29.01.2017

Ein wichtiges Anliegen der Oltner Kabarett-Tage ist die Förderung neuer Talente. 2008 fand zu ersten Mal der Nachwuchswettbewerb «Sprungfeder» statt. Bei diesem können sich Künstlerinnen und Künstler präsentieren, welche bereits eigene Programme haben, aber noch nicht sehr bekannt sind.

Später wollte man die Förderung ausdehnen auf Newcomer, die noch kein eigenes Programm haben, aber sich im Bereich Kabarett etablieren möchten. So ging im Jahr 2012 das 1. Oltner Kabarett-Casting über die Bühne des Schwager Theaters. Der Erfolg des Castings führte dazu, dass es in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal stattfindet.

Die letztjährigen Gewinnerinnen von «9 Volt Nelly» haben mit Hilfe des Förderpreises ihr Programm «Ich möchte ein Eisberg sein» erstellt, welches sie an der diesjährigen Sprungfeder präsentieren.

Und es gibt auch ein Wiedersehen mit den anderen Casting-Gewinnern: An den 30. Oltner Kabarett-Tagen feiern «Die Sieger» Premiere. Die Casting-Gewinner Lisa Catena, Dominik Muheim, Jan Rutishauser und Christoph Simon stehen gemeinsam auf der Bühne.

In einer Welt, in der Sieger gefeiert werden, hinterfragt das Kabarett-Ensemble in ihrem ersten gemeinsamen Programm, was Gewinnen heisst. Verbale Schlagabtausche, Monologe und poetische Momente, die das Siegen, die Stärke und die Erhabenheit demontieren.

Wer ist ein Sieger, wer ein Verlierer? Was braucht man, um ein Sieger zu werden – ein Sieger in der Gesellschaft, auf der Bühne, im Beziehungsleben der Familie Sieger?

Der eine erzählt vom Siegen beim Brettspiel gegen die eigenen Kinder. Die andere nimmt das Thema auf und beschreibt, warum Bundesräte beim Diplomaten-Schach schlechte Verlierer sind. Und dann ist da noch die Familie Sieger. Endlich auf dem Campingplatz in Ascona angekommen merkt sie, dass sie auf verlorenem Posten steht: Der ihnen zugewiesene Platz ist ihnen bei einem Erdrutsch abhanden gekommen.

Freuen Sie sich auf ein Wiedersehen mit diesen ehemaligen Newcomern!

www.diesieger.ch

 

»

Stille Nacht bis es kracht

Autor : Dr. Christoph Ramstein – Sa, 17.12.2016

Mit dem im Jahr 2011 von Tina Teubner kreierten Programm «Stille Nacht bis es kracht»  traten die Beiden anfangs Dezember in Basel vor einem Full House auf und begeisterten das im Durchschnitt eher ältere Publikum während vollen zwei Stunden.

Tina Teubner dürfte  dem Oltner Kabaretttage-Publikum nicht ganz unbekannt sein, trat sie doch 2009 zuletzt an den Oltner Kabaretttagen mit ihrem Solo-Programm «Aufstand im Doppelbett» auf.

Der aus dem Ruhrgebiet stammende Ben Süverkrüp, der virtuose Pianist und Komponist, ist seit 2001 der feste Begleiter von Tina Teubner, so auch an diesem Abend.

teubner2

Nicht zu Unrecht wird Tina Teubner als «Königin des Musikkabaretts» bezeichnet. Sie bediente sich auch in diesem Programm gekonnt mehrerer Musikinstrumente wie u.a. Xylophon, Geige, Sägeblatt und brachte mit spitzer Zunge ihre geübte Chanson-Stimme zum Klingen. Allerdings habe ich diese Mal ihren sonst üblichen Drive etwas vermisst und die Übergänge zwischen den Passagen kamen zu wenig pointiert rüber. Grossartig kam auch Ben Süverkrüp mit seinem virtuosen Weihnachtslieder-Potpourri an. Alles in allem ein gelungener Abend mit der humorvoll-kritischen Einstimmung auf die Weihnachtszeit.

Vielleicht ist Tina Teubner wieder mal auf der Bühne der Oltner Kabaretttage zu sehen, mit einem neuen Programm?

 

»

Hör mal: Florian Schroeder

Autor : Edy Müller – So, 23.10.2016

Jede Woche gibt es eine kurze Tonspende von Kabarettist Florian Schroeder im Radio und online. Meist sind es Live-Aufnahmen zu aktuellen Themen, die er wild durcheinander wirbelt und Zusammenhänge herstellt, auch da wo es keine Zusammenhänge gibt. Oder gibt es sie doch?

Hören Sie doch selber mal rein, es lohnt sich!